Skip to main content

stromerzeuger-info.de – Ihr Ratgeberportal rund um Stromerzeuger

 

Was ist ein Stromerzeuger?

Ein Stromerzeuger wird immer dann benötigt, wenn es keine Möglichkeit gibt, eine Steckdose in nächster Nähe zu erreichen. Vor allen Dingen auf dem Bau oder draußen während der Garten- oder Hofarbeit, in Werkstätten, Garagen oder Schrebergärten leistet ein Stromgenerator wertvolle Dienste. Aber auch bei anderen Gelegenheiten, wenn kein Stromnetz in der Nähe ist wie im Flur- und Waldbereich kommt der Notstromaggregat zum Einsatz. Im Bereich Freizeit liefert der Stromerzeuger Strom in die entfernteste Freizeit Hütte. Der Stromversorger oder der Stromversorger mit Inverter bietet Strom für jedes Gerät an, wie zum Beispiel für Smartphones, Tablets oder den PC sowie für Gartengeräte oder kleinere Maschinen, die auf Baustellen genutzt werden. Der Stromerzeuger, der in der Regel leicht transportabel ist, kann an abgelegenen Orten einfach aufgestellt werden oder als Notstromaggregat zum Einsatz kommen.

 

Stromerzeuger für Freizeit und Arbeit

Doch derStromgenerator wird nicht nur für den Einsatz im Heim, dem Garten oder den Hof gebaut. Mittlerweile gibt es die stromerzeugenden Geräte ebenso für den professionellen Gebrauch im Handel. Wissenschaftliche Institute, Förster in der Land- und Forstwirtschaft, Bauern sowie sogar öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen profitieren von dem kompakten Stromerzeuger. Falls nämlich einmal der Strom während der Arbeit ausfällt, muss in der Regel dringend sofort ein Notstromaggregat einspringen. Zum Beispiel wären Operationen im Krankenhaus ohne einen Stromerzeuger nicht denkbar. Daher leisten die Stromerzeuger wertvolle Dienste für die Allgemeinheit im öffentlichen Leben.

 

Welcher Stromerzeuger ist der richtige?

Die Stromerzeuger werden von namhaften Herstellern produziert. In der Regel werden dieStromgenerator von Unternehmen hergestellt, die elektrische oder mit Benzin betriebene Zusatzteile oder Maschinen produzieren. Worauf beim Kauf des Stromerzeugers geachtet werden muss, wird hier gezeigt.

 

Wie funktioniert ein Stromerzeuger?

Bei einem Stromerzeuger handelt es sich um eine kleine Maschine, die ohne den Anschluss an ein Stromnetz funktionsfähig ist. In den meisten Generatoren, die für den Freizeit Bereich gefertigt werden, ist ein Motor eingebaut. Dieser wird mit Erdgas, Benzin oder Diesel betrieben. Der Motor läuft in der Regel in einer Einheit mit einem Modul, das die Energieerzeugt. Der Treibstoff aus einem Tank, der durch Einschalten des Motors zum Verbrennen gebracht wird, erzeugt den Strom. Dieser wird zu unterschiedlichen Ausgängen geleitet. Die kleinen handlichenStromgenerator für den privaten Gebrauch verfügen zumeist über eine 400 Volt Dose und mehrere Steckvorrichtungen für 230 Volt. Daran lassen sich die verschiedensten Geräte anschließen.

 

Wie wird der Stromerzeuger gestartet?

Der Start des Motors funktioniert in der Regel über einen Seilzug oder über Druckluft. Dabei sind in demStromgenerator die verschiedensten Mittel eingebaut, um den Start zu beschleunigen: Einige Modelle haben eine eingebaute Starthilfe in Form von Batterien, wodurch eine Beschleunigung beim Start erreicht wird. Moderne Stromerzeuger werden statt mit einem Seilzug komfortabel über einen Ein- und Ausschalter sowie über eine Fernbedienung betätigt. Über eingebaute Sicherungen und Schutzschalter wird die Gefahr eines Unfalles minimiert.

 

Wie viel Leistung sollte ein Stromerzeuger haben?

Vor dem Kauf desStromaggregats sollte überlegt werden, wofür der Stromgenerator verwendet werden soll. Stromerzeuger werden in mannigfaltigen Leistungsstufen im Handel angeboten. Kleinere Stromlieferanten sind mit einer Leistung von 400 bis 500 Watt ausgestattet. Diese reichen immer dann aus, wenn Geräte angeschlossen werden sollen, die nur wenig Energie brauchen. Das können Lichterketten sein oder eine Musikanlage im Garten für die Party. Soll die Energie größere Maschinen betreiben wie schwere Baumaschinen und dergleichen, muss mindestens eine Leistung von 2.000 Watt gegeben sein. Sonst könnte es schnell zu einem Stromausfall kommen. Generatoren mit einer Spannung von 400 Volt sind für schwere Maschinen genau passend. Kleinere Geräte kommen mit 230 Volt Spannungen aus.

 

Die Leistung des Stromerzeugers berechnen

Vor dem Kauf wird festgelegt, welche Geräte durch denNotstromaggregat versorgt werden sollen. Somit kann besser abgeschätzt werden, welche Leistung der Stromerzeuger haben muss. Die maximale Leistung jedes Gerätes kann dabei einfach vom Typenschild abgelesen werden. Sie wird in der Regel entweder in Watt (W), Kilowatt (kW) oder Kilovoltampere (kVA) angegeben. Dabei ist zu beachten, dass 1000 W einen Gegenwert von einem kW oder einem kVA haben. Alle Werte der angeschlossenen Geräte werden dann summiert, danach sollte noch ein Aufschlag von mindestens 20 Prozent hinzuaddiert werden. Das ist notwendig, damit der Stromerzeuger nicht die ganze Zeit über an einer Art Leistungsgrenze läuft, was ihm einen Schaden zufügen könnte.

 

Diese Geräte sollen zum Beispiel versorgt werden:

  • Musikanlage: 1100 W
  • Mischpult: 60 W
  • Tablet: 90 W
  • Lichterkette: 600 W
  • Kühlschrank: 120 W

 

Alle Geräte brauchen nach der Addition aller Wattzahlen insgesamt eine Wattanzahl von 1970 W, wobei die Reserve von 20 Prozent 394 W beträgt. Der Stromerzeuger sollte daher eine Leistung von mindestens 2500 W oder 2,5 kW beziehungsweise 2,5 kVA haben.

 

Was tankt ein Stromerzeuger und wie viel verbraucht er?

In kleineren Stromaggregaten wird zumeist ein normaler Ottomotor eingebaut. Größere Modelle, die mit einem Anschluss über 400 V oder mit mehr als 4000 Watt Leistung ausgestattet sind, gibt es im Handel mit einem Diesel Motor. Für den Bereich Freizeit werden solche großen Dieselaggregate eher selten benötigt. Wichtig ist es, beim Kauf ein Augenmerk auf den Verbrauch zu legen. Denn der ist von Modell zu Modell recht unterschiedlich. Viele Hersteller bieten zwar eine hohe Leistung an, beim Verbrauch liegt der Stromerzeuger jedoch dann bei ungefähr zwei Litern pro Stunde. Andere Anbieter sind günstiger aufgestellt und stellen schon Stromerzeuger her, die in derselben Zeit bei gleicher Leistung nur ein Viertel davon verbrauchen.

Stromerzeuger mit Gas

Ein Stromaggregat, der mit Gas betrieben wird, bietet eine wesentlich umweltschonendere Alternative zum Benzin oder Diesel betriebenen Stromlieferanten an. Die Modelle können neu erworben werden. Möglich ist auch die Umrüstung eines bestehenden Gerätes auf Gasbetrieb. Flüssiggasflaschen gibt es in Flaschen von fünf bis 33 Kilogramm im Handel. Dabei enthält zum Beispiel eine Flasche Flüssiggas 21,6 Liter des Energiestoffes. Damit kann ein Stromerzeuger recht lange in Betrieb genommen werden, wobei die Werte je nachdem welches Modell genutzt wird, je nach Hersteller variieren. Die Flaschen sind Pfandflaschen und daher nachfüllbar. Für die Befüllung gibt es günstige Preise auf dem Markt, wobei die Wartung der Flaschen zumeist in der Befüllung enthalten ist.

 

Welche Hersteller für Stromerzeuger gibt es?

Die wichtigsten Hersteller und Marken im Überblick:

 

Was kostet ein guter Stromerzeuger?

Ein guter Stromerzeuger für den privaten Bereich kostet zwischen 600 und 1.000 Euro. Dabei ist es wichtig, zu überlegen, wo der Generator erworben wird, im Internet oder im Einzelhandel. Noch vor einigen Jahren wurden dieNotstromaggregate nur in Baumärkten oder einigen wenigen Fachmärkten zum Kauf angeboten. Doch dieser Umstand hat sich mittlerweile gewandelt. Die Stromerzeuger können in beinahe allen Fachmärkten und in großen Einzelhandelsmärkten gekauft werden.

 

Stromerzeuger im Einzelhandel kaufen

In der Zwischenzeit haben die Einzelhändler eine große Konkurrenz durch den Online Handel bekommen. Dadurch wurde das Thema Stromversorgung ebenso im Internet aufgegriffen. Viele Händler, die Stromerzeuger bei Amazon oder über eine andere Verkaufsplattform anbieten sind in der Lage, Preisvorteile an Verbraucher weiter zu geben. Diese ergeben sich beim direkten Einkauf beim Großhändler. Hohe Margen, die an Zwischenhändler gezahlt werden müssten, entfallen dabei.

 

Stromerzeuger günstig online erwerben?

Beim Online Handel kann nicht nur beim Preis gespart werden. Denn das Gerät, das bis 30 Kilogramm oder mehr wiegen kann, wird praktischerweise direkt bis an die Haustür geliefert. Beim Kauf im Internet lässt sich also eine ganze Menge Geld sparen. Trotzdem wird ein guter Stromerzeuger erworben, der eine hohe Leistung erbringt, bei niedrigem Verbrauch.

 

Wo können Stromerzeuger eingesetzt werden?

Stromgeneratoren sind nicht nur eine gute Lösung, um auf einer gelungenen Gartenparty zum Einsatz zu kommen. Der Generator kommt auch zum Einsatz, wenn es zu einem unerwarteten Stromausfall kommt. Das kann leicht durch ein Gewitter passieren oder wenn gerade mal wieder bei der Baustelle an der Ecke ein Stromkabel durchgetrennt wurde. Dadurch kann sich ein Ausfall von mehreren Stunden ergeben. Wer sicherstellen möchte, dass der sämtliche Inhalt der Kühltruhe nicht aufgetaut wird, die wichtige Examensarbeit weiter geschrieben werden kann oder die Kinder versorgt werden, der ist mit dem Stromerzeuger genau auf der sicheren Seite. EinenNotstromaggregat kann nämlich einfach und schnell in allen diesen Fällen eingeschaltet werden, damit das Leben seinen vorgesehenen Verlauf nimmt und nicht durch unangenehme Unterbrechungen gestört wird.

 

Stromerzeuger im Garten und in der Landwirtschaft

Die Stromerzeuger finden recht häufig im Garten Anwendung. Die Stromversorgung der Gartenwerkzeuge kann somit einfach sichergestellt werden. Das beste Beispiel für eine solche Versorgung ist die der Grasschere, die einfach mithilfe des Generators betrieben werden kann. Lange Stromverbindungen, die auch noch hinderlich sind und eine Gefahr für die Kinder darstellen, gehören somit der Vergangenheit an. Überdies sind Besitzer eines Hofes mit Schweinen, Kühen, Hühnern oder Pferden oft auf ein Notstromaggregat angewiesen. Die Erzeugung von Strom an den Weidezäunen ist nämlich durch das Notstromaggregat versichert.

 

Camping und Festivals

Der Generator ist mittlerweile ein Geheimtipp im Campingbereich. Besonders bei den aktuell begehrten Open Air Festivals leisten sie gute Dienste. Das Essen kann dort dank der Stromversorgung nämlich bequem auf der Herdplatte zubereitet werden, statt umständlich auf dem Gaskocher. Ein kalter Kühlschrank kann schnell angeschlossen werden und das Bier wird ab diesem Zeitpunkt nur noch eiskalt getrunken. Mit dem Stromerzeuger machen solche Events erst richtig Spaß.

 

Mehr Schutz durch einen Inverter Stromerzeuger

Beim Campen oder auf der Hütte wird manchmal einStromgenerator mit Inverter für einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone benötigt. Zum Betrieb sensibler Geräte sollte der Stromerzeuger nämlich über die Inverter Technologie verfügen. Ohne die Inverter Technik besteht die Gefahr, dass die empfindlichen Geräte durch einen plötzlich aufkommenden Stromstoß aus dem Notstromaggregat ohne Inverter beschädigt werden. Doch für den Fall, dass der Stromerzeuger bereits ein älteres Modell ist, kann ein Adapter hinzugekauft werden, der die Inverter Technologie simuliert. Dieser ist zwar kein Ersatz für einen Stromerzeuger mit eingebautem Inverter, schützt die Endgeräte jedoch ebenso gut, wie mit dem Inverter und kann deswegen als Alternative zum Stromaggregat mit eingebautem Inverter zum Einsatz kommen.

 

Wann muss ein Stromerzeuger geerdet werden?

Mobile „kleine“ Stromerzeuger müssen nicht geerdet werden. Sie unterliegen der Norm der Schutztrennung VDE 0100 Teil 410. Dabei ist deswegen keine Erdung notwendig, da bei einem Körperkontakt automatisch kein Berührungsstrom zwischen einem möglichen Leiter und den Gehäusen des Verbrauchsgerätes erfolgt.

 

Kleine Stromerzeuger sind:

  • Leitungslänge weniger als 500 m
  • Spannung kleiner als 500 V
  • Spannung mal Leitungslänge beträgt weniger als 100000
  • alle Teile, die nicht aktiv sind – sind ungeerdet

 

Eine Erdung ist in diesen Fällen erforderlich:

Sollten brennbare Flüssigkeiten durch Leitungen, wie zum Beispiel durch Schläuche gepumpt werden, muss eine Erdung erfolgen. Außerdem sollte der Stromversorger geerdet werden, wenn mit einer Aufladung aus dem elektrostatischen Bereich zu rechnen ist. Das geht aus der Norm DIN VDE 0165 hervor.

 

  • Gefahr, dass durch einen Zündfunken eine Explosion verursacht wird
  • Stromeinspeisung direkt in eine feste Installation

 

So erfolgt der Erdungsanschluss

Für die Durchführung der Erdungsmaßnahmen wird ein Erdspieß in den Boden gesteckt. Dabei sollte der Boden fest sein und nicht aus Sand oder aus lockerem Boden bestehen. Das Erdungskabel wird an den Stromerzeuger angeschlossen. Beim Verschrauben muss ein einwandfreier Kontakt bestehen. Danach sollte zuerst der Stromversorger gestartet werden. Erst dann sollten die Verbrauchsgeräte angesteckt werden.

 

Worauf sollte man beim Kauf eines Stromerzeugers achten?

Beim Kauf eines Stromerzeugers oder eines Generators mit Inverter gibt es viele Dinge, die beachtet werden müssen. Nicht nur die Marke alleine entscheidet darüber, ob das Gerät eine gute Leistung bringt. Beim Kauf sollten immer alle Werte genau miteinander verglichen werden. Außerdem muss geprüft werden, welche Geräte genau an demStromgenerator angeschlossen werden sollen. In diesem Ratgeber werden viele wichtige Fragen beantwortet. Eine Bestellung bei einem Online Versand kann dabei helfen, beim Kauf des richtigen Generators viel Geld zu sparen und dennoch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu erzielen.

 

Die Vor- und Nachteile von Stromerzeugern im Überblick:

VorteileNachteile
die Energie wird unabhängig vom Stromnetz geliefert für den Betrieb müssen zusätzliche Stoffe gekauft werden
Stromversorgung an die entlegensten Orte
die beste Alternative bei einem plötzlichen Stromausfall
der Stromerzeuger wird mit Gas, Benzin oder Diesel betrieben
kein großer Wartungsaufwand